#OceanForLife Kapitel 2 Michel Biel | FS19-Kampagne

    Wir setzen unsere Reise zur Mülldeponie Uttan in Mumbai fort. Lesen Sie dieses Kapitel weiter, um mehr über die Meeresverschmutzung zu erfahren!

    Zunächst einmal wird eine Mülldeponie als Ort definiert, an dem Abfallmaterial durch Vergraben entsorgt wird. Und so führt uns unsere Reise zur Mülldeponie in Uttan: die zweitgrößte Deponie in Mumbai nach der Müllkippe in Deonar.

    Michel Biel, ein junger aufstrebender französischer Star in der Schauspielwelt, übernimmt die Führung in diesem Kapitel. Derzeit spielt er in einer beliebten französischen Fernsehserie und hatte auch Rollen in einigen großen Blockbustern, darunter Dunkirk unter der Regie der Hollywood-Legende Christopher Nolan.

    Auch wenn Michel sich noch nie mit Ökologie oder Nachhaltigkeit beschäftigt hat, sind dies zwei Themen, die ihm sehr am Herzen liegen, und er war sehr daran interessiert, mit uns nach Indien zu reisen und eine andere Realität zu erleben. Er sagt, es sei eine Erfahrung gewesen, die seine Weltsicht verändert habe.

    Indien produziert jährlich 60 Millionen Tonnen Abfall, davon allein 2,7 Millionen Tonnen in Mumbai. Die Anlagen, die Mumbais täglichen Abfall schlucken, sind die Deponien Deonar und Uttan, die auch erhebliche Mengen an Kunststoffabfällen aus anderen Ländern erhalten.

    Die Menge der auf den Deponien anfallenden Abfälle in Mumbai ist enorm, sie ist sogar mehr als doppelt so groß wie die Aufnahmekapazität beider Mülldeponien. Das Ergebnis sind gewaltige Müllberge, die derzeit 30 Meter hoch sind und jeden Tag weiter wachsen. Örtliche Kommunen und Umweltschützer haben ihre Besorgnis über diese Situation geäußert und sich über die nachlässige Durchsetzung der Vorschriften für gefährliche Abfälle in Mumbai beschwert.

    Besorgniserregend ist, dass Uttan nur ein Beispiel für viele Mülldeponien auf der ganzen Welt ist, wo die Situation ähnlich ist.

    Wenn die starken saisonalen Regenfälle in Mumbai fallen, fließen Tonnen von Plastik von den Deponien frei in den Ozean, ohne Aufsicht durch die Leitung der Deponie oder der örtlichen Kommunen. Dies erhöht leider die Kapazität der Deponie, noch mehr Abfälle aufzunehmen, und ist der Grund dafür, warum sich viele offizielle Mülldeponien weltweit absichtlich an der Küste oder in der Nähe von Flüssen befinden. 

    An einem Ort wie diesem kann man die Perspektive verlieren… und leider auch die Hoffnung… aber man sollte auch nicht vergessen, dass es einige Deponien gibt, die gut geführt sind. Wir müssen definitiv eine bessere Abfallbewirtschaftung fördern, aber wir sind der Meinung, dass die Lösung des Problems an seiner Quelle langfristig zu besseren Ergebnissen führen wird. Neben neuen Recyclingstrategien müssen Verfahren zur Reduzierung von Abfall entwickelt werden.

    SIE können Ihren Teil dazu beitragen und eine aktive Rolle in unserer Kampagne übernehmen, indem Sie North Sails Mumbai Diaries teilen und diese zentrale Botschaft weitergeben: Reduce, Reuse and Recycle.

    Die Zukunft unseres Planeten liegt in Ihrer Hand! #OCEANFORLIFE #THEMUMBAIDIARIES

    Begleiten Sie uns auf diesem Abenteuer und entdecken Sie Kapitel 3, das in Kürze erscheint!

    North Sails, 

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren