#OceanForLife: Kapitel 1 mit Simon Nessman

    Wir starten diese Reise mit Simon Nessman in Dharavi: Begleiten Sie ihn auf diesem spannenden Abenteuer und lesen Sie die verschiedenen Kapitel in unserem Blog.

     Zunächst geht es nach Dharavi, das durch den Film „Slumdog Millionaire" weltweit berühmt wurde und zu den größten Slums Asiens zählt. Mit einer Fläche von 2,1 Quadratkilometern und über 700.000 Einwohnern ist es das Herz von Mumbai. Kein anderer Ort auf der Welt ist wie dieser. Wir werden ein Gebiet entdecken, das vor Energie und Ideenreichtum nur so strotzt, wo man immer in die Zukunft blickt und sich anpasst.

    Linen Shirt
    Cotton Shirt
    Linen Shirt

     Kapitel 1 starten wir mit Simon Nessman, einem der berühmtesten Models der Modebranche. Vor ein paar Jahren hat er beschlossen, ein ökologisches Projekt ins Leben zu rufen, das es ihm ermöglichte, die Welt aus einer anderen Perspektive zu betrachten, ganz weit weg vom New Yorker Getümmel und seinem Modeljob.

    Wie die anderen Kampagnenbotschafter ist auch Simon der Ansicht, dass es an der Zeit ist, die Folgen durch die Plastikverschmutzung der Meere auf globaler Ebene zu verstehen.

    Simon sagt: „Es ist an der Zeit, die Dinge zu ändern ... Zusammen können wir etwas bewegen. Wir müssen handeln. Und der erste Schritt besteht darin, das Problem zu verstehen.“

    Indien zählt zwar nicht zu den größten Verbrauchern von Kunststoff der Welt, hat aber eine unglaublich schlechte Abfallwirtschaft. Viele der Recyclingzentren des Landes sind nicht offiziell und unkontrolliert.

    Täglich erzeugt Indien Tausende Tonnen von Kunststoffabfällen und nur die Hälfte davon wird gesammelt und ordnungsgemäß recycelt ... der verbleibende Kunststoff bleibt liegen und verunreinigt Wasser und Land. 

    Wir folgen Simon auf seine Reise und entdecken den Fluss Mithi. Hier sind 70 % der Flussufer von Hunderttausenden von Slum-Einheiten besetzt, wodurch ein ganzes Viertel entsteht, in dem es keine Aufklärung zum Thema Abfallwirtschaft oder Recyclingprogrammen gibt und in dem Hausabfälle, die von Kunststoff dominiert werden, in den Fluss gelangen und von dort in den Ozean fließen.

    Selbst minimale Veränderungen in weniger wirtschaftlich entwickelten Ländern könnten einen großen Unterschied für unsere Ozeane machen.

    Schauen Sie sich unser erstes Kapitel an, lassen Sie sich inspirieren und machen Sie andere darauf aufmerksam!

    Denken Sie immer daran: Reduzieren, wiederverwenden und recyceln! #OceanForLife

    North Sails, 

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren